Schriftgröße

 

Ich trag' Helm

Die Aktion „Ich trag' Helm“

Immer mehr Radfahrer bestimmen unser Straßenbild. Über 80 Prozent der deutschen Haushalte besitzen ein Fahrrad. Der Umstieg vom PKW aufs Fahrrad hat viele Gründe, so ist Radfahren umweltfreundlich sowie kostensparend und die lästige Parkplatzsuche entfällt. Besonders wichtig ist das Tragen eines Helmes, um bei einem Unfall Kopfverletzungen zu verhindern oder abzumildern.

Vor fünf Jahren wurde von der Deutschen Verkehrswacht die Aktion "Ich-trag'-Helm" gestartet und Rad fahrende vom Sinn des Helmtragens überzeugt und Vorurteile abgebaut. Wissenswerte Informationen finden sich auf www.ich-trage-helm.de So werden verschiedene Helmtypen beschrie­ben, Ihr Einsatzgebiet und Wirkungsweise sowie ihre Herstellung. Argumente von Helmgegnern werden entkräftet.

Überzeugungsarbeit und Sensibilisierung von Radfahrern für das Helmtragen ist die gemeinsame Aufgabe aller Verkehrswachten. Besonders wichtig sind persönliche Gespräche bei Veranstaltungen zur Verkehrssicherheit. Durch Informationsaustausch und Beratung wird auf die Verkehrsteilnehmer mit viel Engagement eingegangen und für mehr Verständnis für das Helmtragen geworben.

Der Großteil der Kinder unter 10 Jahren trägt Helm, jedoch ist die Quote bei der Altersgruppe der 17 bis 30 Jährigen auf einem Tiefstand. Die Verkehrswachten bemühen sich ganz besonders um diese Gruppe der Radfahrer und bieten praktische Hilfe an. Sie informieren über das verkehrssichere Fahrrad, sowie Unfallrisiken und sensibilisieren die Verkehrsteilnehmer, um zur Verkehrssicherheit beizutragen. Partnerschaften für die Aktion finden sich bei Fahrradhändlern, Verbänden und Vereinen, bei Radtouren sowie auf Flohmärkten und anderen Veranstaltungen.

Rund um den Helm

Wirkliche Sicherheit bietet ein Fahrradhelm nur wenn er richtig sitzt. Nur vorheriges Anprobieren schafft Klarheit. Bei einem Sturz oder Unfall komprimiert der Helm den Aufprall und das Risiko von schweren Verletzungen, eines Schädel-Hirn-Traumas oder Schädelfrakturen wird gesenkt.

Vorbildfunktion für Kinder und Enkel

Kinder übernehmen die Sichtweise Ihrer Eltern, deshalb haben Eltern mit ihrem Verhalten eine Vorbildfunktion. An Eltern und Senioren geht der Appell, den Fahrradhelm als eine Selbstverständ­lichkeit zu tragen. Weiterhin sind Schulen, Verbände und Politik gefordert, sich für das Helmtragen einzusetzen.