Schriftgröße

 

Schülerlotsenwettbewerb 2019

Der Landesschülerlotsenwettbewerb ist ein Landesprojekt der Landesverkehrswacht Thüringen e.V. gefördert durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft in enger Kooperation mit der Landespolizeidirektion Thüringen, der Unfallkasse Thüringen, den Polizeiinspektionen und ihren Präventionsbeamten, sowie den Orts- und Kreisverkehrswachten. Der Wettbewerb findet an zwei Tagen statt.

Die wichtigste Aufgabe der Thüringer Schülerlotsen ist es, jüngere und unerfahrene Mitschüler über die Straße zu leiten und ihren Schulweg an gefährlichen Stellen zu sichern. Neben der unmittelbaren Hilfe geben sie ein bemerkenswertes Vorbild an Sozialverhalten. Schülerlotsen setzen sich für Andere ein – für die Jüngeren und Schwächeren. Ihre Tätigkeit ist häufig ein erstes Engagement für die Gesellschaft.

In Thüringen gibt es z. Z. 191 Schülerlotsen, die von den Präventionsbeamten der Polizei ausgebildet und betreut werden. Ihr vorbildlicher Einsatz lohnt sich in jedem Fall. Nachweislich sind keine Unfälle an Straßen zu verzeichnen, an denen Schülerlotsen zum Einsatz kommen.
Der Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) unterstützt den Schülerlotsendienst seit 1991. Die Lotsenausrüstung, Ausbildungs- und Informationsmedien sowie der Bundeswettbewerb werden mit Mitteln des VDA finanziert.

Ziele dieses Landeswettbewerbes sind:

• Ermittlung des besten Schülerlotsen im Land Thüringen
• Erhöhung der Kompetenzen
• Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen in einem Wettbewerb
• Dank für den ganzjährigen täglichen ehrenamtlichen Einsatz

Ausgangssituation:

Der Landesschülerlotsenwettbewerb wird seit 1997 ausgetragen. Bei seinem Einsatz hat ein Schülerlotse folgendes zu beachten:

o er darf nicht regelnd in den Verkehr eingreifen
o er muss zum Überqueren der Fahrbahn ausreichende Lücken im Verkehrsfluss abwarten
o er gibt die Absicht, dass Schüler die Fahrbahn überqueren wollen, durch die Winkerkelle rechtzeitig und unmissverständlich bekannt
o er lässt danach die Schüler möglichst in Gruppen die gesicherte Fahrbahn überqueren
o sobald die Schüler die Fahrbahn passiert haben, geben die Lotsen diese wieder frei.

Inhalt des Landeswettbewerbes:

• Wissenstest (Theoretische Prüfung)
• Lotsung an einer Querungsstelle
• Schätzen von Geschwindigkeiten eines Krads, PKW, Bus
• Schätzen von Entfernungen eines Motorrades, PKW, Bus/Transporter
• Schätzen von Bremswegen eines Motorrades, PKW, Bus/Transporter
• Jugendgemäßes Rahmenprogramm

Kriterien:

Teilnahmeberechtigt sind die zwei besten Schülerlotsen/-innen aus dem Team der ausgebildeten Schülerlotsen/-innen der jeweiligen Verkehrswacht/Polizeiinspektion, die mindestens die 7. Klasse besuchen und nicht älter als 17 Jahre sind. (Max. 18 Jahre, wenn sie noch aktive Lotsen sind).

Ablauf des Landeswettbewerbes:

29.08.2019
bis 11.00 Anreise
o Begrüßung am Veranstaltungsort
o Hinweise zum Ablauf
o Vorstellungsrunde
o Theoretische Prüfung
o Rahmenprogramm

30.08.2019
o Praktische Prüfung/Lotsung an der Querungsstelle
o Geschwindigkeitsschätzung
o Entfernungsschätzung
o Bremsweg schätzen
o Rahmenprogramm
o Siegerehrung

Ca. 14.00 Uhr Abreise

Der Sieger des Landeswettbewerbes wird mit seinem Präventionsbeamten zum Bundeswettbewerb, der von der Deutschen Verkehrswacht organisiert wird, delegiert. In diesem Jahr findet der Bundesschülerlotsenwettbewerb am 20.09. und 21.09.2019 in Berlin statt.

Unsere diesjährigen Sieger sind:

Platz 1: Moritz Brauner
Platz 2: Svenja Lehmann
Platz 3: John Wojtinack

Wir gratulieren dem diesjährigen Sieger Moritz Brauner und wünschen Ihm viel Erfolg zum Bundesausscheid in Berlin am 20.09 und 21.09. in Berlin

 

mehr Bilder