Schriftgröße

 

sehen und gesehen werden

Kinder kennen den Unterschied zwischen Sehen und Gesehen werden noch nicht. Sie glauben, wenn sie ein Auto sehen, dann würde umgekehrt das „Auto“ die Kinder genauso gut erkennen. Diese Sichtweise bringt Kinder in Gefahr, deshalb müssen wir ihnen die richtigen Eindrücke und Erfahrungen vermitteln.

Wenn Sie mit Ihrem Kind bei Regenwetter oder Dunkelheit unterwegs sind, nehmen Sie sich die Zeit, diese besonderen Sichtbedingungen zu erklären und mit Ihrem Kind zu erleben. Regenbekleidung sollte nicht nur vor Kälte und Nässe schützen, sie soll auch ein Signal sein: Achtung, hier geht ein Kind!

Beachten Sie, dass der Sichtwinkel Ihres Kindes sich durch Kapuzen oder Regenschirme noch mehr einschränkt.

Wir alle, die um die Sicherheit von Kindern besorgt sind, wollen erreichen, dass Autofahrer den Fuß vom Gaspedal nehmen, wenn Sie ein Kind sehen. Der erste Schritt dazu ist, dass sie das Kind überhaupt wahrnehmen. Es ist klein, oft „versteckt“ hinter parkenden Autos oder zwischen Erwachsenen. Helle, möglichst reflektierende Kleidung fällt auf und strahlt bei Dunkelheit viel Scheinwerferlicht zurück.

www.verkehrswacht-medien-service.de